«

»

Jul 29

Der Säure-Basen-Haushalt

Um den Säure-Basen-Haushalt zu verstehen, müssen wir 3 Bereiche betrachten:

  1. den rein chemischen Prozess zwischen Säuren und Basen,
  2. den bio-chemischen Prozess, der im Körper abläuft und
  3. wie wir durch unsere Lebensgewohnheiten darauf Einfluss nehmen können

 

Allgemeines – etwas Chemie über Säuren und Basen:
Für den Säure-Basen-Haushalt ist bei unserer Betrachtung die Konzentration von 2 Ionen wichtig:
Wasserstoff-Ionen (H+) und Hydroxid-Ionen (OH)

  1. Säuren sind chemische Verbindungen, die positiv geladene Wasserstoff-Ionen abspalten können, bzw. die Protonen an eine Base abgeben können. Je mehr, desto stärker ist die Säure.
    Sie können den ph-Wert einer Lösung senken und Basen neutralisieren (H+ = OH), dann entstehen neutrale Salze.
  2. Basen sind chemische Verbindungen, die über Hydroxid-Ionen Gruppen Protonen von einer Säure aufnehmen können.
    Sie können den ph-Wert einer Lösung erhöhen und Säuren neutralisieren (OH = H+), dann entstehen neutrale Salze.

Diese Ausgleichsprozesse finden in wässrigen Lösungen statt, das Ergebnis daraus sind Wasser und Salze:
Base + Säure → Wasser + Salz.

Der pH-Wert (Potentia hydrogenii = Stärke des Wasserstoffs) ist ein Maß für den Gehalt an Wasserstoff-Ionen in einer wässrigen Lösung. Mit Indikatorpapier lässt sich der pH-Wert messen. Man bestimmt bei dem Messvorgang die Wasserstoff-Ionen-Konzentration einer Lösung.
Die Skala reicht nach einer Einteilung von Sören Sörensen aus dem Jahre 1909 von 0 bis 14:

0 – 6,9 sauer
7 Neutralpunkt (ausgeglichene Menge an sauren und basischen Teilchen)
7,1 – 14 basisch /alkalisch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg