Basensuppe

Das ist ein freies Rezept, jeder kann sich die Suppe so zusammenstellen wie er mag. Es gibt keine Mengenvorgaben.

Zutaten:

Weißkraut,

Lauch,

Zucchini,

Sellerie,

Kartoffel,

Gelberübe,

etwas Zwiebel,

Wasser und

frische Petersilie zum Garnieren.

 

Alle Zutaten zerkleinern, leicht dämpfen, nur köcheln lassen. Auch Gewürze wie Lorbeerblatt oder frischer Majoran unterstützen die basische Wirkung der Suppe.

Wichtig ist, sie täglich neu zu kochen.
Eine basische Mahlzeit pro Tag kann unseren Körper bei der Entsäuerung unterstützen.

3 Kommentare

    • Sylvia Lazaron auf 20. Dezember 2015 bei 14:09

    Ganz wichtig ist, dass das gekaufte Gemüse geteilt wird: ein Teil wird gekocht, das andere auf der Seite gelegt. Das gekochte Gemüse wird weggeschmissen (klingt komisch, aber das ist der Grundsatz der basischen Suppe!). Das frische Gemüse wird in der Brühe geraspelt. Fertig ist die Suppe – der erste Schritt für eine gesunde Ernährung!

    • Klaus auf 30. September 2013 bei 20:33

    Super Blog,
    Bin gerade im Anfangsstadium der Ernährungsweise Umstellung
    Und daher sehr dankbar für alle Informationen
    Die ich bekommen kann.
    Danke

    Klaus

      • Ute auf 30. September 2013 bei 20:52
        Autor

      Noch ein Tipp:
      Es ist sinnvoll ein Ernährungstagebuch zu führen, in das Du schreibst, wieviel und was genau Du im Laufe des Tages isst und trinkst. So lässt sich erkennen, welche Lebensmittel bei Dir Schmerzen auslösen und was Du in Zukunft verbessern kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.