Lebensmittel

Hier werden Lebensmittel im Hinblick auf die Verträglichkeit für uns Arthosekranke analysiert.

2 Kommentare

  1. Ute

    Hallo Sylvia,

    Lies bitte http://www.arthrose-blog.de/top-10-der-ernahrung/ und http://www.arthrose-blog.de/ernahrungsregeln/ . Hier findest Du die Ernährungspyramide, die Du leicht umsetzen kannst. Wenn Du Dich konsequent daran hältst, solltest Du auch ein Ernährungstagebuch führen. Das hilft Dir auch dabei herauszufinden, wie z.B.die Tomate bei Dir wirkt.

    Tomaten sind im rohen und reifen Zustand Basenbildner; gekocht sind sie leicht säurebildend.
    Aber: der Anteil an Lycopin (L.wirkt gegen Freie Radikale,siehe http://www.arthrose-blog.de/antioxidantien/ ) ist in erhitzten Tomaten höher als in rohen: 100 Gramm Tomatenpüree enthalten rund 22 Milligramm Lycopin, die gleiche Menge rohe Tomaten nur rund 3 Milligramm.
    Auch ihre Vitamine A,C,E wirken antioxidativ und ferner sind sie u.a. kaliumreich.
    Allerdings findet man bei Tomaten – wie auch bei Rhabarber oder Spinat – Oxalsäure, die zu Schmerzen führen kann. Auch wer Nierensteine hat sollte vorsichtig sein.

    Viele Grüße
    Ute

  2. Sylvia

    Hallo!
    Ich suche nach einer Ernährung, die bei Arthrose gesund ist und auch lebensnah und machbar bei Berufstätigkeit.
    Dabei fällt auf, dass Tomaten sehr verschieden beurteilt werden. In der LM-Tabelle hab ich nichts gefunden.
    Gibt es Erfahrungswerte?
    LG Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .