«

»

Jun 26

Salz

Wenn wir unsere Salate mit so vielen gesunden Kräutern, Sprossen, d.h. natürlichen Gewürzen, zubereiten, brauchen wir eigentlich kein Salz mehr. Oder etwa doch?

Unser Salz ist zu ca. 97% eine Verbindung aus Natrium und Chlorid (NaCl). Der Rest sind Mineralstoffe und Spurenelemente.
Mit Natrium reguliert der Körper seinen Wasserhaushalt, Blutdruck und auch den Säure-Basen-Haushalt. Das Chlorid bildet Salzsäure im Magen. Wir sollten daher keineswegs auf Salz verzichten.
Ca. 6 – 10 g davon täglich benötigt der Körper abhängig von Geschlecht und sportlicher Betätigung für wichtige Funktionen. Diese Menge sieht auch unser Ernährungs-Programm maximal vor.

Aber nehmen wir denn tatsächlich nur diese empfohlene Menge zu uns ?
Meist konsumieren wir unbewusst 10 – 30 g und mehr Salz pro Tag, das in Brot, Wurst, Käse, Sojasoße, Fertiggerichten oder Chips versteckt ist.

Verwendung findet meist:

  • Meersalz oder
  • Kräutersalz
  • Gewürzsalz
    Mit mindestens 40% Salz und getrockneten Gewürz-Mischungen. Hier werden teilweise Glutamat und künstliche Aromen eingesetzt. Da diese nicht mit unserem Ernährungs-Programm vereinbar sind, sollten wir solche Mischungen vermeiden. Dieses Salz könnte auch z.B. mit Folsäure angereichert sein.

Ich habe früher ein Tafelsalz/Speisesalz mit Jod und Fluorid genommen, bis ich mich fragte, wozu eigentlich diese Anreicherungen gut sein sollen. Sind sie überhaupt gesund für mich?
Dieses Siedesalz kann man vergleichen mit raffiniertem Weißzucker oder Weißmehl. Alle Mineralien und Spurenelemente gehen bei der Verarbeitung verloren. Es besteht, wie jedes andere Salz, zu 97% aus Salz. Die restlichen 3% sind Zusatzstoffe wie z.B. Rieselhilfen.
Hinzugefügt werden diverse Mineralien, wie

  • Jod
  • Fluorid oder
  • Folsäure
  1. Salz, mit Jod angereichert
    Die empfohlene Tagesmenge für Jod beträgt für die Altersgruppe ab 51 Jahre 180 Mikrogramm.
    Jod ist ein Spurenelement und Bestandteil der Schilddrüsenhormone.
    Es ist ist reichlich in Fisch enthalten (besonders in Schellfisch ca. 243 und Kabeljau ca. 170 Mikrogramm in 100 g), aber auch in Spinat und Kartoffeln (3,8 Mikrogramm) sowie in Feldsalat.
    Deutschland ist kein Jodmangelgebiet mehr. Jodsalz wird beim Bäcker, Metzger, ja schon im Tierfutter benutzt. Zuviel Jod wirkt sich mit der Zeit schädlich aus.
    Wenn wir uns an die 3 empfohlenen Fisch-Mahlzeiten/Woche unseres Ernährungs-Programmes halten, dann ist unser Jodbedarf i.a. gedeckt.
  2. Salz, mit Fluorid angereichert
    Die empfohlene Tagesmenge für Fluor beträgt für die Altersgruppe19 Jahre und älter 3,1 – 3,8 mg/Tag.
    Fluorid fördert die Einlagerung von Calcium in Knochen.
    Das Spurenelement Fluorid ist nicht lebensnotwendig.
    Langfristig sollte die empfohlene Menge nicht überschritten werden.
    Fluorid ist z.B. in Fisch (Kabeljau, Lachs, Hering), Getreideprodukten, in Mineralwasser, schwarzem Tee und in Zahnpasta enthalten.
    Bei einer ausgewogenen Ernährung treten keine Mangelerscheinungen auf.
  3. Salz, mit Folsäure (ein B-Vitamin) angereichert
    Die empfohlene Tagesmenge für Folsäure beträgt 400 Mikrogramm/Tag
    Das Vitamin Folsäure ist für den menschlichen Körper essentiell. Es ist wichtig für Stoffwechsel- und Wachstumsprozesse, sowie die Zellteilung.
    Folsäure kann vor Arteriosklerose schützen.
    Folsäure ist z.B. in größeren Mengen in Weizenkeimen, Kichererbsen, Weißkraut, Fenchel, Grünkohl, Rosenkohl, Hülsenfrüchten, Spinat, Brokkoli, grüne Bohnen,Feldsalat, Brombeeren,Walnüssen und Sonnenblumenkernen enthalten.
    Aber das Vitamin ist empfindlich und wird beim Kochen schnell abgebaut, daher empfiehlt sich unbedingt schonendes Garen oder noch besser roh essen.
    Bei einer gesunden, ausgewogenen Ernährungsweise sollte der tägliche Bedarf durch Lebensmittel gedeckt sein.

Alternativen für Tafelsalz sind:

  • unraffiniertes Meersalz
    wird maschinell aus Salzgärten gewonnen.
  • Fleur de Sel
    das wertvollste Meersalz, enthält neben Salz ca. 5% Mineralien und Spurenelemente. Schmeckt mild. Wird in Handarbeit gewonnen.
  • Ursalz
    ist ein Steinsalz, das nicht gereinigt und behandelt wird. Es ist naturbelassen und enthält ca. 2% Mineralstoffe. Es ist unjodiert und enthält keine Zusatzstoffe!
  • Gomasio
    es besteht zu 93% Sesam und 7% Meersalz. Hilft bei übersäuertem Magen. Nie mitkochen, sondern am Schluss über das Gericht streuen. Es ist ein ganz mildes Salz, das leicht nussig schmeckt!
    Sesam enthält ungesättigte Fettsäuren,Vitamine und viel Calcium.

2 Kommentare

  1. Ute

    Liebe Anita,

    Freut mich sehr, dass Dir der Blog gefällt!
    Dann hat sich Dein Super Einsatz beim Minigolf gelohnt 😉

    Liebe Grüße
    Ute

  2. Anita

    Erst mal Ute kann ich nur sagen: Klasse dieser Blog

    Zweitens: schön dass ich durch dich Gomasio kennen gelernt habe!

    Gomasio kannte ich bisher noch nicht und bin echt begeistert – schmeckt lecker auch auf nem Butterbrot und dank deiner Beschreibung weiß ich nun, dass ich es nicht mehr in meiner Gemüsepfanne mitkochen soll 🙂 Auch als Salatfreak habe ich nun ne klasse Alternative zum herkömmlichen Salz – Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg