«

»

Jul 04

Fragen an den Arzt

Was sollte man mit dem Arzt im Gespräch klären?

Hier handelt es sich um eine persönliche Empfehlung von mir, die Fragen widerspiegeln, die ich meinem Arzt mit meinem heutigem Wissen stellen würde.

Das Ergebnis der körperlichen Beweglichkeitsprüfungen

Diagnostik-Ergebnis von Röntgen, MRT, CT

Größe, Tiefe und Ort des Knorpeldefizits

Ist der Meniskus geschädigt?

Wird schon eine OP vorgeschlagen oder können noch konservative Methoden ausgeschöpft werden?

Welche OP-Methode wird vorgeschlagen?
Gibt es eine Alternative zu dieser?

Was passiert vor, während und nach der OP?

Welche Risiken gibt es?

Welche Art von Narkose bekomme ich? Vertrage ich diese?

Wie lange ist der geplante Krankenhausaufenthalt?

Wenn möglich vorher Gehstützen besorgen! (Notfalls von Freunden leihen.)
Richtig einstellen lassen! Und schon vor der OP damit gehen lernen. Ruhig im Krankenhaus vertiefen, auch Treppen steigen zeigen lassen!

Wie lange brauche ich Anti-Thrombose-Spritzen? Im Krankenhaus zeigen lassen, wie man die Spritze setzt.

Wie bekomme ich eine Bewegungsschiene?

Wie lange darf ich nicht belasten?

Wie sieht mein Belastungsplan / Belastungsschema aus?

Was muss ich tun, wenn ich gestolpert oder aus Versehen trotzdem aufgetreten bin?

Wie habe ich mich zu Hause zu verhalten? z. B. Knie kühlen

Zur Erleichterung kann man sich folgende Hilfsmittel kaufen: Bein-Hochlagerungsschiene aus Schaumstoff, Duschstuhl mit Hygieneausschnitt ohne Lehne
Hilfreich sind auch ein kleiner Rucksack, Bücher gegen die Langeweile 😉 ,Tagebuch führen.

Wann werden die Fäden gezogen und von wem?

Welcher Arzt ist bei postoperativen Problemen zuständig?

Wann beginnt die Physiotherapie? Wer schreibt das Rezept aus? Sinnvoll: frühzeitig Termine erfragen, u.U. als Hausbesuch

Wann darf ich belasten? Nach welchem Schema – unbedingt genau erklären lassen!

Wann ist der nächste Kontrolltermin?

Wie lange werde ich voraussichtlich arbeitsunfähig sein (z. B. Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber)?

 

Später stellt sich vielleicht die Frage: Wann und welche Sportarten darf ich ausüben?

 

Was kann ich sonst tun? z. B. Ernährungsumstellung, Gewichtsreduktion

 

 

5 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Zahnärztin Edeltraud

    Vielen Dank für diesen wunderbaren Richtungsleitfaden. Als Zahnärztin mit eigener Praxis bewege ich mich zwar auf einem anderen Gebiet, aber trotzdem finde ich Ihren „Orientierungs-Frage-Leitfaden“ wirklich äußerst gelungen. Da steckt für Menschen, die vielleicht ein wenig unreflektierter sind, eine Menge an Mehrwert drin, wenn es um die richtigen Fragen geht, die man seinem Arzt im Falle eines Arthrose-Krankheitsfalls stellen sollte.

    Selbst ich als Zahnärztin konnte mir noch einen Teilnutzen aus diesem Artikel ziehen. 🙂

    In diesem Sinne – Ihnen und Ihrer Familie alles Gute weiterhin.

    Herzlichst,
    Edeltraud

  2. Doreen

    Hallo.macht eine Reha nach 6 Wochen Sinn..? Lg doreen

    1. Ute

      Hallo Doreen,
      Das hängt davon ab, was Dein Arzt dazu meint. Für jede Form der Reha (ambulant oder stationär) gibt es Voraussetzungen: Es muss eine medizinische Notwendigkeit vorliegen, es droht z.b. eine Minderung der Erwerbstätigkeit, dies muss Dein Arzt bestätigen.
      Liebe Grüße
      Ute

  3. Andi

    Die Gewichtsreduktion ist oft hilfreich – aber nicht zeitnah vor einer Operation, da sie dann das Narkoserisiko erhöht.

  4. Beate

    Guten Morgen Ute,

    Danke, dass du deine persönlichen Erfahrungen mit uns teilst. 🙂 Ich finde soetwas immer sehr hilfreich. Ich denke, ich werde auch in den nächsten Tagen mal meinen Hausarzt aufsuchen und mich nochmal eingehend beraten lassen, was ich noch machen kann.

    Lieber Gruß
    Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg