«

»

Jul 08

Eier

„Ei, wie dann?“ sagen wir in Frankfurt … hier dreht sich alles ums Ei.

Wir hören immer von gestempelten Eiern. Was geht aus dem Stempel auf dem Ei hervor?

  • Die Art der Legehennenhaltung
    Code für das Haltungssystem Name Auslauffläche Stallfläche pro Huhn
    0 Ökologische Erzeugung mdst. 4m² Grün-Auslauffläche 1667 cm² Stallfläche/Huhn
    max. 6 Hennen pro m²
    1 Freilandhaltung mdst. 4m² Grün-Auslauffläche 1100 cm² Stallfläche/Huhn
    max. 9 Hennen pro m²
    2 Bodenhaltung —– 1100 cm² Stallfläche/Huhn
    9 – 18 Hennen pro m²
    3 (ausgestaltete) Käfighaltung
    Kleingruppenhaltung
    —– 800 cm² für eine Henne
    Drahtgitterkäfige bis zu 60 Hühner in einem Käfig
  • Die Herkunft des Eies (Herkunftsland und Erzeugerbetrieb)
    z.B: DE für Deutschland
  • Bundesland
    z.B. 12 für Brandenburg
  • Identifizierung-Nummer des Betriebes

Seit 1996 gibt es 4 Gewichtsklassen in Deutschland:

S unter 53 g
M 53 g bis unter 63 g
L 63 g bis unter 73 g
XL 73 g und mehr

 

Güteklassen

  • für Private Konsumenten
    • Güteklasse A
    • Güteklasse A extra
  • für die Lebensmittelindustrie
    • Güteklasse B

 

Schauen wir uns die Inhaltsstoffe der einzelnen Bestandteile des Ei an, so können wir erkennen, warum es eine so verheerende Wirkung auf unsere Schmerzen hat.

Ei-Bestandteil Inhaltsstoffe
Eigelb=Eidotter 50% Wasser 32% Fett 16% Eiweiß, 2 % Mineralstoffe
Eiweiß=Eiklar 87% Wasser 11% Eiweiß, 1% Mineralstoffe, 1% Kohlenhydrate

 

Teil des Eies Wirkung auf den Stoffwechsel Arachidonsäure
Eigelb=Eidotter roh=basisch, erhitzt= stark sauer 58 mg (!) Arachidonsäure
Eiweiß=Eiklar schwach sauer (!) ca. 2 mg Arachidonsäure

Daraus lässt sich nur folgern, dass wir besser auf den Verzehr von Eiern verzichten sollten,denn mehr als 50 mg Arachidonsäure über die Nahrung sollten es täglich sowieso nicht sein. Wer möchte schon eine Entzündung und Schmerzen entfachen? Unser Ziel muss es sein, langfristig das Depot an Arachidonsäure langsam zu veringern. Die Wirkung der Ernährungsumstellung setzt erst nach ca. 3 Monaten ein und verstärkt sich im Verlauf von 12 Monaten, wenn wir auf die Arthrose bedingten Besonderheiten bei der Ernährung achten.

Was können wir tun, wenn wir backen und unbedingt Eier brauchen?

  • Eier aus Ökologischer Erzeugung benutzen.
    Warum BIO-Eier?
    Es sind Eier von Hühnern, die sich frei in der Natur bewegen können und hochwertiges Futtermittel und Gras aufpicken.
    Ihre Eier haben einen doppelt so hohen Omega 3 Anteil und dreimal soviel Vitamin E wie „normale“ Eier.
    Hühnereier, die aus künstlicher Tierhaltung stammen, haben wenig bis gar keine Omega 3 Fettsäuren.
  • Wenn wir nicht auf Eier verzichten wollen, sollten wir kleine Eier der Größe S (unter 53 g) oder M (53 g bis unter 63 g) benutzen.
  • Apfelmus
    1 Ei lässt sich durch ca. 80g Apfelmus ersetzen
    Das habe ich selbst schon sehr gut bei einem Muffins Rezept  versucht 😉
  • Banane
    1 Ei lässt sich durch 1/2 Banane ersetzen

Letztlich möchte ich euch noch vorschlagen, die im Rezept vorgeschriebene Ei-Menge einzuschränken.

Wir sollten aber auch an Ei-Ersatz auf pflanzlicher Basis aus dem Reformhaus denken, wobei es sich um pflanzliches Eiweiß handelt, das bekanntlich keine Arachidonsäure enthält.

Eiersatz gibt es z.B. aus

  • Sojamehl
    1 Ei = 1 EL Sojamehl und 1 – 2 EL kaltes Wasser
  • BIO-Maisstärke und Lupinenmehl
  • Kichererbsenmehl
  • Tapiokastärke benötigt etwas Öl und Sprudel

 

3 Kommentare

  1. Sven

    Vielen Dank. Werde ich machen. 🙂

  2. Ute

    Vielen Dank für Dein feedback!
    Wenn Du Deiner Mutter die Ernährungspyramide (unter Ernährungsregeln) bzw. die Top 10 der Ernährung ausdruckst, kannst Du ihr eine grobe Übersicht über eine entzündungsarme Ernährung bei Arthrose geben, die sie leicht umsetzen kann.

  3. Sven

    Das finde ich mal sehr informativ. Meine Mutter leidet unter verschiedenen Arthroseformen. (Kniearthrose, Arthrose in den Händen, Hüftarthrose) Obwohl sie schon sehr auf die Ernährung achtet habe ich neulich gesehen, daß sie viele Eier vom Markt hatte. Ich hatte schon vorher gelesen, daß Eier bei Arthrose nicht „das Gelbe vom Ei sind“. Lol was ein Wortspiel. Sie wusste davon aber nichts. Ich werde ihr mal diesen Artikel zeigen. Man lernt ja nie aus. Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg