Milch und Alternativen

Milch ist kein Getränk, sondern ein Lebensmittel für eine Mahlzeit.

Kuhmilch enthält Arachidonsäure, die bei uns Arthrosekranken zu Entzündungen und Schmerzen führt. Je höher der Fettgehalt ist, desto mehr Arachidonsäure enthält sie. Daher sollte man, wenn man überhaupt Kuhmilch nehmen will, fettarme Milch (und Milchprodukte) 1,5% wählen, und nur 0,2 Liter trinken. Die biologische Wertigkeit des Eiweißes von fetter und fettarmer Kuhmilch ist identisch.

Vergleichen wir den Calcium-Wert von Kuh-, Schafs- und Ziegenmilch, lässt sich feststellen, dass in in 100 g Kuhmilch durchschnittlich nur 120 mg, in Ziegenmilch jedoch 130 mg und in Schafsmilch sogar 190 mg Calcium enthalten ist.

Aber Calcium ist nicht nur in Milch und Milchprodukten enthalten.
Besonders viel Calcium finden wir:

  • in Gemüse, wie Grünkohl, Fenchel, Brokkoli, Lauch, Sojabohnen, grünen Bohnen
    Achtung: nur dünsten, da Calcium über das Kochwasser verloren geht.
  • in Obst z.B. Himbeeren, Brombeeren, Orangen, Feigen
  • in Vollkornprodukten wie Pumpernickel, Vollkornbrot, Amaranth
  • in Tofu
  • in Nüssen, Walnüssen, Mandeln
  • in allen grünen Kräutern (Kresse, Petersilie, Schnittlauch)
  • Auch Mineralwässer enthalten Calcium.
  • Besonders viel Calcium befindet sich in Sesamsamen – auch Sesamsalz

 

Es gibt Alternativen zur Kuhmilch, die keine Arachidonsäure enthalten und solche, die aus dem pflanzlichen Bereich stammen und teilweise sogar basisch verstoffwechselt werden.

Milchsorte Fett Calcium Eiweiß /
biologische Wertigkeit
Arachidonsäure  Verstoffwechslung
Tiermilch
Kuhmilch 3,5% 3,5 g 120 mg
3,3 g / 81%
4 mg Säure-Lieferant 1
Kuhmilch 1,5% 1,5 g 120 mg
3,4 g / 81%
2 mg Säure-Lieferant 1
Schafsmilch 5,5 g 190 mg
7 g / 82%
./. Säure-Lieferant 1
Ziegenmilch 4,2 g 130 mg
3,4 g / 67%
./. Säure-Lieferant 1
Pflanzenmilch
BIO-Sojamilch (Silch) 2,1 g 120 mg 2
3,7 g / 65%
./. basisch
BIO-Mandelmilch 2,1 g 120 mg 2
0,9 g
./. basisch
BIO-Reismilch / Getränk (Rilch) 1,1 g 120 mg 2
0,1 g
./. Säure-Lieferant
BIO-Hafermilch 0,7 g 120 mg 2
1 g
./. Säure-Lieferant

1 nur als Rohmilch basisch

2 Achtung, normalerweise wird mit Calciumcarbonat angereichert, um den Calciumgehalt von Kuhmilch zu erhalten. Bei Bio-Produkten werden calciumreiche Algen verwendet. Deshalb sollte man Bio-Produkte wählen.

 

Es gibt also auch bei den tierischen Milchsorten Alternativen zur Kuhmilch:

  • Schafsmilch
    Sie enthält im Vergleich zur Kuhmilch mehr Vitamine und Mineralstoffe und ist leichter verdaulich als Kuhmilch. Die biologische Wertigkeit ist geringfügig höher.
  • Ziegenmilch
    Sie hat im Vergleich zur Kuhmilch einen teilweise höheren Vitamin- und Mineralstoffgehalt und ist leichter verdaulich als Kuhmilch. Die biologische Wertigkeit liegt hinter der Kuhmilch, aber vor den Pflanzenmilchsorten.

Den Pflanzenmilchsorten wird häufig Calcium zugesetzt, sodass ihr Gehalt denen der Kuhmilch entspricht.

  • Sojamilch
    Sie wird von 50 Prozent der Milcheiweißallergikern vertragen, die anderen 50 Prozent reagieren allergisch. Besonders bei Birkenpollenallergie (Kreuzallergien) kann dies problematisch sein. Sie wird basisch verstoffwechselt.
  • Mandelmilch
    enthält auch mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Sie wird basisch verstoffwechselt.
    Ihr Geschmack ist nussig, obwohl sie nicht zu den Nüssen gehört.
  • Reismilch
    ist eine Getreidemilch, sie wird oft mit Vitaminen und Calcium angereichert. Reis als Getreidesorte ist ein Säure-Lieferant. Ihr Geschmack ist süßlich.
  • Hafermilch
    ist ein Säure-Lieferant. Wird sie aus Vollkornhafer hergestellt, enthält sie jedoch auch viele basische Mineralstoffe.
    Von Milchallergikern wird sie in der Regel besser vertragen als Sojamilch. Sie ist mild und hat einen süßen Geschmack.

 

 

6 Kommentare

Zum Kommentar-Formular springen

  1. Hallo Ute,
    ich will aufgrund meiner starken Arthrose die Ernährung umstellen. Hüftoperation folgt in Kürze .
    Sehr gerne esse ich Käse und musste leider lesen, das dieser kontraproduktiv ist. Wie schaut es mit Ziegen- und Schafskäse aus? Was ist mit Polenta? Welchen Tipp hast du für gute Literatur und Rezepte?
    Über ein schnelles Feedback wäre ich froh.
    Grüße Claudia

    1. Hey Claudia,
      Die fettarmen Milchprodukte haben einen niedrigeren Arachidonsäuregehalt als die fettreicheren Sorten.
      Bevorzuge fettarmen Schafs- (100% Schafskäse) und Ziegenkäse in BIO Qualität bis maximal 30 % Fett in der Trockenmasse! Das Eiweiß ist auch leichter verdaulich. Werte ihn mit frischen Kräutern auf.
      Alternativ dazu: Harzer Käse, Limburger,fettarmer Magerquark mit Zwiebeln und Schnittlauch
      Polenta wird aus Maisgrieß hergestellt.
      Das Problem liegt in der Zubereitung/Beilage : mit viel Gemüse ,Petersilie, etwas Olivenöl und
      als Polentaschnitten mit Pellkartoffel? (als „Nockerl“ mit Pilzen und Gemüse) :gut, aber bitte nicht mit Gemüsebrühe (kann Hefeextrakt oder Glutamat enthalten),Speck oder Käse!
      Man kann den Maisgrieß auch mit fettarmer Milch oder Sojamilch aufkochen, mit etwas regionalem Honig süßen und wie normalen Grießbrei zusammen mit Obst als Süßspeise genießen.
      Viele Grüße
      Ute

    • Barbara Gruß auf 10. April 2021 bei 08:32
    • Antworten

    Hallo Ute!☺
    Ich bin seit einiger Zeit begeisterte Haferdrink-Nutzerin, habe aber Hüftarthrose und zudem häufiges Sodbrennen (nach Einnahme von ASS), bin auch zu einer Hüft-OP angemeldet. Sollte ich 1. lieber auf Mandelmilch umsteigen? 2. statt d. OP eine ganzheitliche Heilungsmethode wählen? Welche könnte meine Arthrose stoppen ( Grad 3) ?Herzliche Grüße

    1. Hallo Barbara,
      1.) Hafermilch ist zwar gut, die enthaltenen Schleimstoffe legen sich schützend um die Magenschleimhaut,aber Mandel- und Sojamilch werden vom Körper basisch verstoffwechselt.…https://www.arthrose-blog.de/milch-und-alternativen/ Ich trinke gerne jeweils ½ Soja-,½ Mandelmilch, manchmal mit 1 EL Erdmandelflocken. Noch ein Tipp gegen Sodbrennen ist Kartoffelsaft https://www.arthrose-blog.de/kartoffeln/ Die Peptide im Saft neutralisieren den sauren Magensaft und könnten Dir auf natürliche Weise gegen Sodbrennen helfen. Ebenso Bananen.
      2.) Schulmedizin und Komplementärmedizin
      Sicherlich kannst Du vor der OP die Angebote der Alternativmedizin (AM) ausschöpfen. Aber auch nach der OP kannst Du von den Behandlungsarten der AM profitieren z.B. Kneipp-Therapie, Osteopathie, Lymphdrainagen und Akupunktur… insofern ergänzen sich beide Methoden. Nutze beide. Finde heraus, was Dir gut tut.
      3.) Ob und wie Du Deine Hüft-Arthrose bei Grad 3 stoppen kannst, das solltest Du Deinen Arzt fragen. Ansonsten findest Du in meinem blog Möglichkeiten, wie Du mit ihr umgehen kannst, siehe z.B. https://www.arthrose-blog.de/ernahrungsregeln
      Liebe Grüße
      Ute

    • sibylle bachmann auf 4. Februar 2015 bei 11:37
    • Antworten

    Hallo, mich spricht die Website an!
    Was für Milch gilt, gilt gleichermaßen für Käse? Also niedrigprozentiger Fettgehalt, aber etwas essen kann man, ja? Ziegen- und Schafskäse…?
    Gruß
    Sibylle

    1. Hallo Sibylle,
      Das freut mich 😉
      Richtig. Aber auch weil sie weniger allergene Stoffe enthalten, sind Schafs- und vor allem Ziegenkäse vorzuziehen. Ihre Fettsäuren sind leichter verdaulich als Kuhmilch.
      Wenn Du Ziegenkäse oder Schafskäse kaufst, dann bitte aus BIO-Rohmilch. Frage im Bioladen danach- es gibt auch regionale Käse von Ziegenhöfen, nicht nur Pecorino, Manchego oder Picandou. Greife zu weniger fettem Käse und werte ihn mit frischen Kräutern auf.
      http://www.arthrose-blog.de/berechnen-des-absoluten-fettgehaltes-von-kase/
      Liebe Grüße
      Ute

Schreibe einen Kommentar zu Ute Antworten abbrechen

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.